Hinweis an den Benutzer

Bitte aktivieren Sie Javascript für diese Seite um den vollen Funktionumfang von ufamed.ch geniessen zu können!

Bild Headerbild 1 Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Equilac

Equilac

  •  
  • Zusammensetzung
  • Magermilchpulver
    Rinder- und Schweinefett
    Dextrose
    Molkenpulver
    Molkeneiweisspulver
    Hafercreme
    Mineralstoffe
    Milchproteinpulver
    Soja-Proteinkonzentrat
    Reiscreme Extrakt
  • Die Geburt eines Fohlens - ein grossartiges Erlebnis!

    Doch wie geht es danach weiter?

    Die ersten Stunden nach der Geburt sind für das Fohlen und die Mutterstute entscheidend. Am einfachsten orientiert man sich an der 1-2-3 Regel:
    • 1 Stunde nach der Geburt sollt das Fohlen stehen.
    •  2 Stunden nach der Geburt sollte das Fohlen das Euter finden und säugen.
    • 3 Stunden nach der Geburt sollte die Nachgeburt abgegangen sein.

    Bei Problemen bei einem der drei Punkte oder anderen Störungen sollte unbedingt der Tierarzt gerufen werden.

    Kolostrum
    Das rasche Säugen neugeborener Fohlen ist äusserst wichtig. Sie verfügen über sehr wenige Energiereserven und sind auf rasche Nahrungsaufnahme angewiesen. Zudem enthält die erste Milch der Stute (Kolostrum, Biestmilch) viele Antikörper (Immunglobuline), welche für das Junge lebenswichtig sind. Fohlen kommen nämlich fast ohne Abwehrkräfte auf die Welt, ihr Immunsystem bildet sich erst im Alter von 6-8 Monaten genügend aus. Die Antikörper im Kolostrum vermitteln eine erste Immunität gegenüber Krankheitserregern (passive Immunisierung). Sie können aber nur während der ersten 24 Lebensstunden aus dem Darm aufgenommen werden.

    Fohlenfütterung
    In den ersten 6 Monaten nach der Geburt wächst ein Fohlen sehr rasch. Entsprechen hoch ist sein Nährstoffbedarf. Nachdem es sich in den ersten zwei Lebenswochen ausschliesslich von Milch ernährt, beginnt sich das Fohlen dann aber schon bald für Heu, Gras und das Kraftfutter der Mutter zu interessieren. Ab der dritten Woche kann man ihm Fohlenfutter anbieten. Gutes Heu und Wasser wird von Anfang bereitgestellt. Etwa ab dem vierten Lebensmonat nimmt die Milchproduktion der Stute ab und das Fohlen ernährt sich zunehmend von Heu und Fohlenfutter. Mit ca. 6 Monaten werden die meisten Fohlen von der Mutter abgesetzt und erhalten keine Milch mehr.

    Equilac{hoch}®{/hoch} Fohlenmilch
    Leider gibt es auch Notsituationen, in welchen keine oder nicht genügend Milch für das Fohlen vorhanden ist. Es ist möglich dass das Muttertier das Fohlen nicht säugen lässt, zu wenig Milch produziert, oder gar bei der Geburt stirbt. Equilac® ist ein Milchpulver für Fohlen. Damit kann die Stutenmilch bei Bedarf ergänzt oder ganz ersetzt werden. Für den Tränkeplan klicken Sie hier.

    Achtung, Equilac{hoch}®{/hoch} ersetzt nicht das Kolostrum! Für Notfälle besitzt SOS Fohlen eine Kolostralmilchbank.

    Equilac{hoch}®{/hoch} - Milchaustausch-, Allein- und Ergänzungsfuttermittel für Fohlen.

    Equilac{hoch}®{/hoch} erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt.

  • Wichtiger Hinweis Da die ufamed AG mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln handelt, dürfen Privatpersonen nicht beliefert werden. Diese wenden sich bei Fragen bitte an ihren Tierarzt oder Apotheker.
  • Packungsgrössen
  • 1 kg Beutel
    10 kg Sack
Stand der Informationen: Oktober 2013